Rufen Sie uns an:
030 - 412 05 230
de


 

Urnenbestattung

 

Eine Urnenbestattung ist die häufigste Form der Feuerbestattung und zugleich die häufigste Bestattungsform in Deutschland. Der Ablauf ähnelt sehr der Erdbestattung  und wird meistens mit einer stillen Verabschiedung oder einer Trauerfeier begleitet. Die Urnenbestattung wurde erst 1934 im damaligen Feuerbestattungsgesetz rechtlich gleich zur Erdbestattung gestellt. Viele Bestimmungen von damals sind noch heutigen Bestattungsgesetz gültig. Die Kirche legalisierte offiziell die Urnenbestattung sogar erst 1960. Urnenbestattungen finden auf einem Friedhof statt. Die Urne wird in einer vorbereiteten Urnengrabstelle beigesetzt. Bei einer größeren Anzahl von Trauergästen führen wir Urnenbestattungen in der Regel mit einer Urnentrage durch.

 

Ablauf

 

 

Einer Urnenbestattung geht immer eine Einäscherung des Verstorbenen voraus. Die zurück bleibende Asche wird in eine Aschekapsel mit  unverwechselbarem Schamottstein verbracht auf dem Daten oder Codes zu dem Verstorbenen hinterlegt sind. Die Aschekapsel wird dann üblicherweise in eine Schmuckurne, auch Überurne genannt, gepackt.Nach der Trauerfeier wird die Urne aus der Kapelle getragen. Da eine Urne deutlich leichter ist als ein Sarg, wird in der Regel nur ein Träger benötigt. Dieser trägt die Urne dann zur vorbereiteten Grabstelle. Meistens spricht der Träger noch ein Ruhe in Frieden bevor er die Urne in die Grabstelle ablässt. Nachdem die Urne beigesetzt ist, spricht ein eventuell anwesender Pfarrer oder Redner noch ein Gebet oder ein paar Worte. Danach streut er Sand von der bereitgestellten Sandschale in das Grab. Hier gibt es selbstverständlich mehrere unterschiedliche Rituale in den unterschiedlichen Kulturen. Nach und nach schreiten dann die Angehörigen zum Grab um sich vom Verstorbenen zu verabschieden und streuen auch Sand oder Rosen / Rosenblätter in das Grab. Jede Urnenbestattung muss individuell geplant werden. Rufen Sie uns an oder lassen Sie sich in unserer Filiale beraten.

 

Bestattungszeremonie

 

Es gibt verschiedene Zeremonien, um von dem Verstorbenen Abschied zu nehmen. Sie unterscheiden sich hauptsächlich in der zeitlichen Länge, vom Ablauf und der Ausschmückung z.B. der Feierhalle / Friedhofskapelle.

 

  • anonyme Bestattung – Bestattung meist ohne Angehörige
  • stille Verabschiedung – kurze Verabschiedung (ca. 5 Minuten) auf dem Friedhof mit oder ohne Friedhofskapelle
  • Trauerfeier – Abschiedsfeier (ca. 30 Minuten), oft mit Pfarrer oder Redner, Musikstücke möglich
  • Requiem oder Stundenfeier – große Abschiedsfeier (ca. 60 Minuten) meist mit großer Trauergemeinde oder die religiöse Messe

 

Urnenvarianten

 

Die Auswahl an Urnen in Designs und Materialbeschaffenheit ist nahezu unbegrenzt. Wir sind auf keinen Urnenhersteller festgelegt. Bei uns Vorort oder an ihrem Wunschort können Sie aus einem breiten Urnensortiment verschiedener großer Anbieter und auch kleinerer spezieller Manufakturen nach Ihren Wünschen die richtige Urne auswählen. Einige Bestattungsarten haben Anforderungen an die Materialbeschaffenheit der Urne. Wir finden mit Ihnen gemeinsam ihre Wunsch-Urne.

 

  • Stahlurne – die klassische Urne aus Stahl geformt, für die meisten Urnenbestattungen geeignet
  • Biourne – hergestellt aus einem sehr schnell Abbaubarem Material, ideal für Natur– und Urnenbestattungen
  • Holzurne – perfekt für die Natur, komplett aus Holz gefertigte Urnen
  • Keramikurne – eine sehr langlebige Urne, perfekt für Kolumbarien und Urnenwände
  • Marmorurne – sehr hochwertige Urnen, langlebig und etwas besonderes, ebenfalls für Kolumbarien und Urnenwände geeignet
  • Glasurne – die seltenste Form einer Urne, sehr hochwertig, langlebig und für Kolumbarien und Urnenwände geeignet
  • Seeurne – besteht aus schnell wasserlöslichen Materialien, biologisch abbaubar da sie rein aus Naturstoffen besteht